Klimavergleich Sardinien - Mallorca

User Rating:  / 2
PoorBest 

SardinienSardinien – Mallorca: ein klimatischer Vergleich

Das Mittelmeer ist ein sehr großes Binnenmeer und bietet aufgrund seiner geografischen Lage und Situation positive klimatische Bedingungen gegenüber dem Klima in Mittel- und Nordeuropa.
Dies vor allem in den kälteren Jahreszeiten des Jahres, wo es in Mitteleuropa schon Schnee und Eis hat, während wir auf unseren Breitengraden (39° - 40°) in diesen Zeiträumen noch milde Temperaturen messen.
Dies hängt immer sehr stark vom Einfluss des Azorenhochs ab, wie es sich ausdehnt und sich in Richtung Norden oder Süden bewegt.

Bei einer Untersuchung zum Vergleich der Jahrestemperaturen im Durchschnitt von den beiden Mittelmeerinseln ist uns Einiges aufgefallen.

Über die Sommermonate ist in den beiden Ferienzielen mehr oder weniger gleich warm.
Auf Sardinien ist es teilweise in den Spitzentemperaturen aber noch etwas heußer.
Dies besonders im Landesinneren, wo wir teilweise knackige 40° Celsius erreichen können.
Es hat aber in der Regel immer einen schönen Wind, der trotz Hitze einen Aufenthalt angenehm macht.
Ok, wenn es richtig heiß ist, schwitzt man überall ...

Beide Inseln liegen auf den Breitengraden zwischen 39° - 40° im Mittelmeerraum.
Der Jahresdurchschnitt von den Mindest- und Höchsttemperaturen liegt in Sardinien etwas höher als auf Mallorca.
Nur in den beiden Monaten Dezember und Januar zeigt sich Sardinien gegenüber Mallorca um 1° Celsius kälter bei den Höchsttemperaturen, und 1° Celsius wärmer bei den Mindesttemperaturen.

Die Wassertemperatur beider Inseln liegt im Jahresmittel gleich zwischen 14° - 26° Celsius.
Also ist der Badeurlaub in beiden Fällen gleich warm oder kalt.

Wer die Luftfeuchtigkeit nicht mag, sollte Sardinien wählen.
Es liegt im Durchschnitt ca. 2 – 4 % unter den Werten Mallorcas.
Sardinien hat aber noch den Vorteil der großen Ausdehnung des Landesinneren und der hohen Berge, wo die Feuchtigkeit des Meeres nicht so zu spüren ist.

Wer die Sonne mag, hat auf beiden Inseln im Jahresdurchschnitt das gleiche Resultat.
Die täglichen Sonnenstunden im Jahresmittel liegen gleich zwischen 4 Stunden im Dezember und 11 Stunden im Juli.

Der Regenschirm kann in der Regel auf beiden Inseln zu Hause bleiben.
Aber Sardinien hat einen klaren Vorteil gegenüber Mallorca in der Regenwahrscheinlichkeit.
Die Monate Mai, Juni, August, September und Oktober liegen zwischen 3 – 7% unter den Werten Mallorcas.

Nun stellt sich die Frage was besser ist:
Mallorca ist bekannt - Sardinien ist weniger bekannt.
Flugzeuge brauchen nach Sardinien sowie nach Mallorca die gleiche Zeit, und kosten genauso viel.
Man könnte doch einmal „Bella Sardegna“ anstatt „Malle“ als Ziel setzen.
Mit Sicherheit ein neues und unvergessliches Erlebnis.

Sardinien Urlaub